Die Horizontale Einblasdämmung wird häufig auch als Loftisolierung/Loftinsulation oder Geschossdeckendämmung bezeichnet.

In den meisten Gebäuden ist der Fußboden des Spitzbodens ungedämmt. Ungedämmte Geschossdecken führen zu einem Heizenergieverlust von bis zu 30%! Holzbalkendecken bzw. Betondecken lassen sich einfach dämmen. Daher ist die Dämmung der obersten Geschossdecke die einfachste Methode Energie und somit Geld zu sparen. Um einen idealen Vollwärmeschutz zu erreichen, müssen auch Zwischendecken bzw. Dachböden von Gebäuden gedämmt werden. Bei nicht ausgebauten oberen Geschossdecken ist nach Energieeinsparverordnung (EnEV) eine Dämmung vorgeschrieben.

Steinwolleflocken sind hierfür ein optimal geeigneter Dämmstoff. Im Unterschied zu Platten oder Filzen können Steinwolleflocken ohne viel Aufwand auch in enge geschlossene und offene Räume eingeblasen oder geschüttet werden. Die Dämmung der obersten Geschossdecke kann mit einer Einblasmaschine durchgeführt werden oder durch Aufschüttung und anschließender Verschalung erfolgen. Steinwolleflocken können im Gegensatz zu Dämmplatten und -filzen fugenlos aufgebracht werden, wodurch Wärme- bzw. Kältebrücken vermieden werden. Es ist darauf zu achten, dass das Dämmmaterial überall fest auf dem Boden aufliegt. Bei begehbaren Dachgeschossen gibt es die Möglichkeit die Dämmschicht zusätzlich mit Rauhspundplatten abzudecken.

Nach heutigen Standards adäquate Dämmdicken sind 15cm bis 25 cm Steinwollegranulat. Das entspricht einer Gewichtsbelastung von ca. 13kg bis 16kg pro Quadratmeter. Hierdurch werden ideale Dämmwerte erreicht. Je nach Belastbarkeit der Decke kann hier die Dämmdicke variiert werden.

Das folgende Video zeigt eine nächträgliche Wärmedämmung im offenen Aufblasverfahren in einem Mehrfamilienhaus von 1939 in Hamburg. Gedämmt wurde die oberste Geschossdecke mit einer Fläche von ca. 250qm. Es entstand keine Mieterbelästigung, da die Einblasdämmung PAROC BLT 5 durch ein geschlossenes Schlauchsystem transportiert wurde. Die Dämmarbeiten konnten innerhalb eines Tages abgeschlossen werden. Die Heizkostenersparnis beträgt bei diesem Objekt ca. 30 %.

 


Bei dem eingesetzten Dämmstoff handelt es sich um die Einblasdämmung PAROC BLT 5. Die Ausführung der Einblasdämmarbeiten erfolgte durch die Firma Adam´s Bautenschutz GmbH & Co. KG aus Heide.

Empfohlene Produkte: ECOFIBRE GD 9 Einblasdämmung, PAROC BLT 5 Einblasdämmung, PAROC BLT 9 Einblasdämmung

Hier finden Sie die Anforderungen der aktuellen Energieeinsparverordnung (EnEV):

U-Wert für Altbauten <= 0,30 / 0,24 W/m²K

U-Wert für Neubauten <= 0,20 W/m²K

U-Wert von alten Holzbalkendecken ohne Zusatzdämmung: 1,55 W/m²

 

Hier finden Sie eine Aufstellung der erreichbaren U-Werte bei gängigen alten Holzbalkendecken mit Zusatzdämmung (ECOFIBRE Steinwollflocken):

160 mm dick (0,040): U-Wert 0,24 W/(m²*K)  R-Wert 4,00 (m²*K)/W


190 mm dick (0,040): U-Wert 0,20 W/(m²*K)  R-Wert 4,75 (m²*K)/W


200 mm dick (0,040): U-Wert 0,19 W/(m²*K)  R-Wert 5,00 (m²*K)/W


240 mm dick (0,040): U-Wert 0,16 W/(m²*K)  R-Wert 6,00 (m²*K)/W


280 mm dick (0,040): U-Wert 0,14 W/(m²*K) R-Wert 7,00 (m²*K)/W


Dämmung einer Holzbalkendecke:
Die Dämmung einer Holzbalkendecke kann wie folgt vorgenommen werden. Dazu werden vorübergehend zwei Holzdielen in der Mitte entfernt und der Holhraum unter den Dielen mit Steinwolleflocken ausgefüllt. Nach vollständiger Verfüllung der Holhräume werden die Dielen wieder angebracht.

Kosten: Die Kosten für eine nachträgliche Geschossdeckendämmung (Loftinsulation) betragen bei einer Dämmschichtdicke von ungefähr 15cm ca. 90€/m3 bzw. ca. 15€/m2. Die Gesamtkosten für ein normales Einfamilienhaus belaufen sich auf ca. 800€ und armortisieren sich nach ca. 2-3 Jahren.

Empfohlene Produkte: ECOFIBRE GD 9 Einblasdämmung, PAROC BLT 5 Einblasdämmung, PAROC BLT 9 Einblasdämmung

Dämmung einer Betondecke:
Bei nicht begehbaren Dachböden können die Steinwolleflocken einfach mittels Schüttung oder Einblasen auf den Boden aufgebracht werden. Achten Sie hierbei jedoch auf die Ränder der Einstiegsluke (diese sollte mit Platten begrenzt werden) sowie auf die Traufbereiche (hier sollten Platten als Windschutz angebracht werden).

Bei begehbaren Dachböden werden vor der Dämmmaßnahme Dämmstützen auf den Boden angebracht und diese anschließend mit Rauhspund-Platten verschlossen. Der enstandene Hohlraum zwischen Boden und Rauhspund-Platten wird nun mit Steinwolleflocken ausgeblasen. Die Dämmschichtdicke wird durch die Höhe der Dämmhülsen bestimmt. Achten Sie auch hier auf die Einstiegsluke und die Trauf- bzw- Giebelbreiche. Hier sollten Platten angebracht werden damit die Dämmung nicht an der Einstiegsluke entweichen kann und damit von Außen kein Wind eindringen kann.

Kosten:
Die Kosten für eine nachträgliche Geschossdeckendämmung (Loftinsulation) betragen bei einer Dämmschichtdicke von ungefähr 15cm mit Verschalung ca. 60€/m2.

Empfohlene Produkte: ECOFIBRE GD 9 Einblasdämmung, PAROC BLT 5 Einblasdämmung, PAROC BLT 9 Einblasdämmung

Alle Kostenbeispiele sind nach besten Wissen und Gewissen recherchiert worden und stellen jeweils nur Beispielberechnungen dar. Diese Kosten sind nicht für den Einzelfall verbindlich. Bei Interesse lassen Sie sich jeweils im Vorfeld einer Dämmmaßnahme von einem Fachbetrieb ein individuelles Angebot für Ihr Gebäude errechnen!